Kontakt | Impressum | 

Meine Doktoranden 1989 bis heute

 

Das rechte Bild zeigt mich neben zwei Ärzten, die ihre Doktorarbeit erfolgreich abgeschlossen haben und jetzt als niedergelassener Hautarzt (Dr. Th. Elshorst-Schmidt) und Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurg (Dr. med. Dr. med. dent. N. Laube) tätig sind und daher auf diesem Schnappschuß aus dem Jahr 2015 ihren Doktorhut aufhaben, sowie die Doktorandin K. Becker, die ihre Promotionsschrift gerade erstellt und auf dem linken Bild beim Blutdruckmessen und EKG-Schreiben im Rahmen ihrer Doktorarbeit abgebildet ist.

Seit meiner Habilitation habe ich folgende Promotionsthemen vergeben:

Aike Garlichs:
Screening auf bislang noch nicht bekanntes Vorhofflimmern bei Mitgleidern eines Fitneßstudios mit Hilfe eines speziellen Fingeroszillographen auf der Basis der HDO (High definition oscillometry).
(in Bearbeitung 2016 bis 2017)

Stephanie Fritzemeyer:
Häufigkeit von asymptomatischem, bislang nicht bekanntem, zufällig in einem speziellen 1-Stunden-EKG (SRA) vermuteten Vorhofflimmern oder –flattern bei über 50-jährigen.
(in Bearbeitung 2015 bis 2017)

Katharina Becker:
Häufigkeit von asymptomatischem, bislang nicht bekanntem, zufällig in einem 1-minütigem 12-Kanal-Ruhe-EKG detektiertem Vorhofflimmern oder –flattern bei über 50-jährigen.
(in Bearbeitung 2014 bis 2017)

Marie-Christine Böhmer:
Erfahrungen und Ergebnisse bei der Gründung und einjährigen Durchführung einer ambulanten Bewegungstherapiegruppe für chronisch niereninsuffiziente Patienten in Anlehnung an eine Rehabilitations-Klinik.
(2013)

Manuela Kerger:
Kurz- und mittelfristige, allgemeine und geschlechtsspezifische Effekte auf das Wissen über Herz-/Kreislauferkrankungen und auf den Lebensstil von Schülern 7. Klassen, sowie deren Lehrern und Eltern nach einem eintägigen Präventionstag in einer Reha-Klinik.
(2011)

Waldemar Rossa:
Beeinflussbarkeit einer endothelialen Dysfunktion Herz-/Kreislaufkranker im Rahmen einer 3-wöchigen stationären Rehabilitation und deren Messung mit dem ENDO-PAT-System.
(in Arbeit)

Alina Mandalka:
Kurz- und mittelfristige Effekte eines etablierten Gesundheitstrainings auf den Wissensstand Herzkranker bezüglich Risiko- und Schutzfaktoren von Herz-/Kreislauferkrankungen sowie deren Behandlung.
(2006)

Clemens Haase:
Flugreisetauglichkeit von KHK-Patienten.
(in Bearbeitung)

Bettina Wedepohl:
Kurz- und mittelfristige Effekte eines intensivierten Gesundheitstrainings in Seminarform hinsichtlich Wissenszuwachs, Lebensstiländerung und Therapietreue bei Patienten mit koronarer Herzkrankheit.
(2002)

Alexander Bentjen:
praktische Erfahrungen sowie kurz- und mittelfristige Effekte der ambulant/teilstationären Phase II-Rehabilitation Herz-/Kreislaufkranker im Vergleich zum vollstationären Programm.
(2002)

Petra Grün:
Veränderungen des gesundheitlichen status kardiologischer Reha-Patienten 1990 bis 2000.
(in Arbeit)

Markus Doll:
Subjektives Anstrengungsempfinden und hämodynamische Parameter bei der Fahrradergometrie im Vergleich zum Feldtest auf dem Fahrrad bei chronisch Herzkranken.
(1999)

Kim Ludwig:
Bewegungstherapie für herztransplantierten Patienten der Rehabilitationsphase III: Ergebnisse und Erfahrungen eines Pilotprojekts am Akutkrankenhaus.
(1998)

Niko Laube:
Dürfen Herzkranke Tennis spielen?
(1998)

Katja Gilbert:
Kurz- und mittelfristige soziale und psychosoziale Effekte nach ambulanter PhaseII-Rehabilitation kardiologische Patienten.
(1997)

Isa Gabriele Heun:
Kurz- und mittelfristige Verlauf des Risikofaktorenprofils und der Leistungsfähigkeit nach teilstationärer Frührehabilitation Herzkranker.
(1997)

Thomas Schmidt:
Dürfen Tennisspieler trotz KHK Tennisspielen?
(1997)

Doreen Hug:
Neue Ansätze zur dauerhaften Sicherung des in der AHB erzielten Reha-Erfolges.
(1996)

Bettina Busch:
Effekte einer individuell dosierten Intervall- versus Dauermethode nach vierwöchigem Fahrradergometertraining im Rahmen eines Phase-II-Rehabilitationsprogramms.
(1996)

Rainer Berlieb:
Medizinische und soziale Effekte auf Krankheitsverlauf und Lebensstil bei einer kontinuierlichen im Vergleich zu einer vorübergehenden Teilnahme an einer Ambulanten Herzgruppe.
(1995)

Dorothee Knaupp:
Besteht ein Zusammenhang zwischen basalem Plasmainsulin nichtdiabetischer Koronarpatienten und dem auftreten eines Rezidivs nach erfolgreicher PTCA?
(1994)

Michael Stammen:
Auswirkungen unterschiedlicher körperlicher Belastungen durch Wassergymnastik, Saunieren, klassische Gymnastik und Volleyball auf klinische Symptomatik, Blutdruck, koronare Ischämie und Herzrhythmusstörungen bei Patienten einer Ambulanten Herzgruppe.
(1992)

Frauke Mainert:
Der antianginöse Effekt von Trimetazidine im Vergleich zu Propranolol bei Patienten mit stabiler koronarer Herzkrankheit.
(1992)

Andreas Kamlot:
Laserangioplastie 1990 - Methode, Stand der Technik und Untersuchungen zum klinischen Stellenwert.
(1991)

Wolfgang Kuhl:
Technik und klinische Ergebnisse der Angioskopie im Rahmen einer Operation am peripheren Gefäßsystem.
(1991)

Ralf Schmelter:
Perkutane Angioskopie peripherer Arterien.
(1990)

Thomas Müller-Kühlkamp:
Methodische Aspekte und Anwendungsmöglichkeiten der Angioskopie mit ultradünnen Fiberglasendoskopen.
(1989)



powered by arttec grafik